Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2011

Reportagen > Mountainbiking > 24h MTB Rennen

24h Mountainbike Rennen
das Beste im Norden


Vom 28. zum 29. Mai war es soweit. Das erste 24h Mountainbike Rennen des Nordens sollte seine große Bewährungsprobe bestehen.
Initiator dieses Rennes waren die Sportfreunde des TUS Bramsche sowie Herr Reinkemeier-Ley. Gemeinsam mit weiteren vielen ungenannten Helfern aus Politik und Wirtschaft entwickelten sie die Idee im eigentlich ebenen ländlichen Gebiet einen weiteren sportlichen Anziehungspunkt für viele fahrradverrückte Freaks zu entwickeln. Als passendes Gelände bot sich da schnell der idyllisch gelegene und für seinen Komfort und Angebote mehrfach prämierte Campingpark Alfsee an.

Das Rennen

Gefahren wurde eine 9,1 km Runde um den Alfsee. Obwohl von der Geographie eigentlich eher flach, gelang es den Organisatoren einen anspruchsvollen Mix aus auf und ab entlang der Deichkrone, ständig wechselnden Fahrbahnbelägen und zwei kniffligen Wasserdurchfahrten zu entwickeln.
Auch Petrus half mit. Ein Possenspiel aus Sonne und Regen mit einer recht steifen Prise aus ständig wechselnden Richtungen sorgte für zusätzlichen Kräfteverschleiß der Starter.
Das Starterfeld reichte dabei vom Profi bis zum ambitionierten Freizeitrenner und sorgte für so manches Staunen über die beachtlichen Fahrerqualitäten.

Der Rennmodus

Auf einer Strecke von 9,1 km rechnete man mit max.80 zu fahrenden Runden. Dies entsprach einer Gesamtlänge von 728 km.
Es bestand die Möglichkeit in folgenden Kategorien an den Start zu gehen:




MTB:

Klasse 1 einzel Herren und Damen
Klasse 2 zweier Herren, Damen und mixed
Klasse 4 vierer Herren, Damen und mixed
Klasse 4 vierer Hobby und Hobby mixed
Klasse 8 achter Herren, Damen und mixed

Querfeldein:

Klasse 1, 2, und 4

Rennstrecke:

1 Start/Ziel
2 Posten Weg/Brücke
3 Wasserdurchfahrt
4 Posten / Parkplatz
5 Posten Stauwerk
6 Zeitmessung
7 Vorstart
8 Posten Seeblick (Café)
9 Posten und zweite Wasserdurchfahrt
10 Wechselzone

     

Unser Team

Unser Team trug die Bezeichnung   Univega Factory and Friends

Das Team Univega Factory and Friends bestand aus 4 Fahrern, namentlich aus:

Daniel Bley, Garrel, Niedersachsen
Detlef Irmer, Garrel, Niedersachsen
Stefan Mang, Cloppenburg, Niedersachsen
Heiko Kühnl, Dessau, Sachsen-Anhalt

Nur Daniel und Detlef kannten sich schon aus mehreren gemeinsamen Unternehmungen, Stefan kannte ich nur aus beruflicher Hinsicht.

Nach Ablauf der 24h belegten wir den 8. Platz, von 35 gestarteten Teams.
Obwohl mit erkämpftem Ergebnis vollauf zufrieden, hätte unsere Renngemeinschaft eine bessere Platzierung erzielen können.
Durch meine Unerfahrenheit mit den technischen Raffinessen des MTB-Sports ging sicherlich die eine oder andere Minute sinnlos verloren. Sie ging uns aber auch durch mangelnde Organisation im Rennverlauf verloren. Wem soll man da aber die Schuld geben? Ich wüsste niemanden.
Es war schon interessant, welchen technischen Aufwand (Sprechfunk, mehrere persönliche Helfer) mehrere Teams, vor allem auch Hobbyteams, betrieben.
Mein Dank gilt daher ausdrücklich noch einmal meinen Teammitgliedern
Nur durch ihrer Erfahrenheit, technischem Können und ihrem souveränen Sportsgeist war diese Platzierung für mich möglich!

Mit meinen konditionellen Fähigkeiten war ich diesmal jedoch, in Gegensatz zum Mountainbike Rennen von Dessau-Mosigkau, zufrieden und macht Lust auf mehr.
Beachtlich die Leistungen im MTB Herren Einzel. Lau, Christian vom Univega Pro Cycling Team absolvierte in einer Zeit von 23:23:38h 58 Runden, das sind bei 9,1 km Rundenlänge 527,8 km !!!!

Hey, wer von uns fährt mit dem Fahrrad im Gelände knappe 530 km in 23,5 h!

Kottkamp, Mirco fuhr 518,7 km in einer Zeit von 23:49:29 auf den 2. Platz
Den dritten Platz erkämpfte sich mit einer Fahrzeit 22:21:29 und 445,9 km
Glückwunsch und Anerkennung den Platzierten!

Fazit

Die 24h Stunden vom Alfsee sind eine wahre Bereicherung des Mountainbike Wettkampfszene. Beindruckend war die, bis auf Kleinigkeiten( Versorgung der Teilnehmer, Musikqualität im Start/Zielbereich), hervorragende Organisation der Veranstaltung. Gäbe es die Auszeichnung Referenzveranstaltung , die Männer und Frauen des TuS Bramsche hätten ihn verdient.
Am Abend des 29.05. ich noch erfahren, dass diese Veranstaltung auch bei allen Repräsentanten der Landespolitik einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen und man grünes Licht für die Fortführung und weitere Entwicklung dieses Events im Univega-Valley gegeben hat.

Merkt Euch schon mal den 01/02. Juni 2012.

Ich bin mir sicher die ca. 600 geplanten Startplätze werden schnell vergeben sein !!!!!

Ich habe den Termin jedenfalls schon mit meiner Frau abgesprochen, also bis dann .

H. Kühnl

Dessau, 30.05.11

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü